Flughafenseelsorge am Düsseldorfer Flughafen jetzt ökumenisch

Flughafenseelsorge am Düsseldorfer Flughafen jetzt ökumenisch

Sie sind aufmerksame Begleiter im Terminal des Düsseldorfer Flughafens. Die neuen Flughafenseelsorger Ute Clevers und Johannes Westerdick stärken den Passagieren ab sofort den Rücken und haben ein offenes Ohr für alle Anliegen. Die seit 15 Jahren bestehende Flughafenseelsorge wird erstmalig ökumenisch von der Evangelischen und der Katholischen Kirche in Düsseldorf angeboten.

„Wir freuen uns, dass beide Kirchen die Flughafenseelsorge in Zukunft zusammen übernehmen. Es ist uns wichtig, dass sich unsere Passagiere, Besucher und Mitarbeiter seelsorgerisch betreuen lassen können. Darüber hinaus erfüllen die Seelsorger eine wichtige Funktion im Rahmen unseres Notfallmanagements“, sagt Flughafengeschäftsführer Michael Hanné.

Henrike Tetz, Superintendentin des Evangelischen Kirchenkreises Düsseldorf, erklärt: „Ich freue mich sehr, dass nun auch die Flughafenseelsorge ökumenisch getragen ist. Denn wir haben in Düsseldorf seit langem sehr gute Erfahrung in der ökumenischen Zusammenarbeit – gerade bei seelsorglichen Angeboten. Es ist gut, dass die Flughafenseelsorge in neuer Konstellation nun zu Beginn der Herbstferien für die vielen Reisenden und Besucher des Flughafens als Ansprechpartner zur Verfügung steht.“

„Als Kirchen sind wir für Reisende und alle Menschen am Flughafen da, wenn sie Rat und Begleitung wünschen. Wir laden ein, jenseits der Geschäftigkeit zur Ruhe zu kommen. Deshalb wird es neben Gespräch und Hilfe auch Gebet, Meditation und Gottesdienst am Flughafen geben“, fügt Msgr. Ulrich Hennes, Stadtdechant der Katholischen Kirche hinzu.

Die Aufgaben der Flughafenseelsorger sind vielfältig. Ihre Gemeinde ist der Flughafen. Und diese Gemeinde findet in den Seelsorgern einen Notanlaufpunkt, interkulturelle Mittler, Orientierung in seelischen Krisen und Nöten oder auch einfach nur praktische Unterstützung. Die Seelsorger kümmern sich also um Menschen, die mit Sorgen und Ängsten zu ihnen kommen oder sich einfach nur alleine fühlen. Ein weiterer Punkt ist in diesem Zusammenhang die Betreuung von Passagieren mit Flugangst. Auch der Reisesegen für Gruppen oder Gottesdienste gehören zur Tätigkeit dazu. Darüber hinaus haben die Seelsorger auch eine wichtige Funktion im Rahmen des Notfallmanagements. Hierbei unterstützen sie die Airlines bei der Betreuung von Angehörigen verunglückter Passagiere, schulen Mitarbeiter der Fluggesellschaften oder das Care-Team des Flughafens für Krisenfälle. Im Sozialdienst wird sich beispielsweise um Rückwanderer gekümmert, die im Ausland kein Glück gefunden haben.

Airport Seelsorge Düsseldorf

(v.l.): Michael Hanné, Flughafengeschäftsführer; Johannes Westerdick, katholischer Flughafenseelsorger; Ute Clevers, evangelische Flughafenseelsorgerin; Msgr. Ulrich Hennes, Stadtdechant der Katholischen Kirche und Henrike Tetz, Superintendentin des Evangelischen Kirchenkreises Düsseldorf.

Das Team der Flughafenseelsorge

Bereits seit 2001 gibt es am Airport der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt die Flughafenseelsorge. Der Düsseldorfer Airport ist neben den Kirchen an der Finanzierung beteiligt.

Ute Clevers ist evangelische Flughafenseelsorgerin in Vollzeit und wird vom katholischen Pastoralreferent Johannes Westerdick in Teilzeit bei ihren Aufgaben unterstützt. Ute Clevers ist Diplom-Sozialpädagogin mit Zusatzausbildungen in Kirche und Diakonie, Konfliktberatung, Sozialmanagement und Ehrenamtskoordination. Sie ist seit 22 Jahren in sehr unterschiedlichen Feldern tätig: Von der Jugendreferentin im Kirchenkreis Bochum zur Schwangerschaftskonfliktberatung in Krefeld, über die Freiwilligenzentrale in Viersen, hin zur Leitung der Bahnhofsmission in Krefeld und zuletzt die Koordinierung der Einsätze der Ehrenamtlichen in der Flüchtlingsberatung in Düsseldorf. Pastoralreferent Johannes Westerdick verfügt über Zusatzausbildungen als Supervisor sowie als Gesprächs- und Körpertherapeut. Seit zwölf Jahren war er in den Gemeinden Kettwig und Mettmann tätig. Seit 2003 arbeitet er darüber hinaus in der Fachklinik Rhein/Ruhr in Essen-Kettwig als Klinikseelsorger.

Das Büro der Flughafenseelsorge in Terminal B auf Ebene 3 in Raum 3.313 ist täglich besetzt. Die Seelsorge ist unter der Telefonnummer 0211 / 421-21772 erreichbar. Darüber hinaus ist das Team regelmäßig im gesamten Terminal im Einsatz.

Alle News im Überblick

Newsletter